Rekord für den Hintergrund-Dienst Auerbach

Veröffentlicht am 01.02.2017
Daniel Sertl und Barbara Pater

Starker Januar für die ehrenamtlichen Helfer/innen
der Bereitschaft Auerbach

 

Das deutlich gestiegene Einsatzaufkommen im Rettungsdienst wirkte sich
verständlicherweise auch auf den Hintergrund-Dienst der Rettungswache
Auerbach aus.
So wurden die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bereits im ersten Monat des
Neuen Jahres insgesamt zu 34 Einsätzen gerufen.
Zum Vergleich, im Jahr 2016 wurden gesamt 170 Einsätze im Hintergrund-Dienst
durchgeführt.
Der Hintergrund-Rettungswagen kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich der
öffentlich-rechtliche bereits im Einsatz befindet und noch zusätzlich ein
Notfall auftritt.
Besetzt wird dieser Dienst ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften, welche in ihrer
Freizeit durch die Integrierte Leitstelle Amberg alarmiert werden.
Die durchschnittlichen Ausrücke Zeit von der Alarmierung bis zur Einsatzübernahme
liegt durchschnittlich bei ca. 3 min.; der nächstgelegene Rettungswagen würde 15 min. bis zum Eintreffen am Notfallort brauchen. Hier wird der klare Vorteil für den
Notfallpatienten deutlich!
Besondere Einsätze für die Helfer der Unterstützungsgruppe waren im Januar u. a.
der Busunfall bei Thurndorf, eine Reanimation aber auch der schwere Verkehrsunfall
auf der AS 43 bei Reichenbach.
Gefordert waren die ehrenamtlichen Retter auch während des „Blitz-Eis“ Ende Januar.
Teilweise wurden durch die Auerbacher BRK`ler drei Fahrzeuge parallel besetzt.

Artikelaktionen

Ihr Rotes Kreuz
Adressen

Angebote

> weiter zur DRK-Datenbank
HiOrg BRK Auerbach